Weiterbildungsmaßnahme : 
„Kirchenführungen für blinde 
und
sehbehinderte Gäste“  

veranstaltet von der Interessengemeinschaft der  KirchenführerInnen 
der
Mecklenburgischen Seenplatte ,

 der Gebietsgruppe (GG) in Waren 
des
Blinden- und Sehbehindertenverband 
Mecklenburg-Vorpommern 

sowie der
Kirchgemeinde Jabel


Kurzbeschreibung der Weiterbildung

Am 27.05.2008  trafen wir uns erstmalig nach dem Lehrgang  Kirchenführungen für blinde und sehbehinderte Menschen und versuchten das Erlernte umzusetzen. Vier Bürger aus dem Müritzkreis mit Problemen der Sehvermögens mit ihrer Begleitung kamen der Einladung die Kirche in Jabel kennen zulernen nach. Frau Ebeling begrüßte die Gäste und gab einen Einblick über unsere Gedanken zu diesem Tag. Alle können  heute etwas Lernen, Erfahrungen sammeln und das Erlernte anwenden. Frau Grumbach erklärte den Aufbau der Kirche mit dem markanten Kirchturm einer Bischofsmütze. Sie erklärte die Rundmahle an der vorderen Sakristei und gab den sehbehinderten Bürger eine Größenvorstellung der Kirche. Wir betraten dann die Kirche.
Frau Krause-Schur erklärte den Kirchturm und erläuterte den dort stehenden Opferstock. 
Unter der Empore empfing Frau Schubert unsere Gäste. Sie gab einen Überblick über den Raum, die Holzdecke und die Bemalung der Kirche. Interessant war die Möglichkeit des Ertasten des Dreipasses, des Eichenblattes und der Türmchen an den Bankreihen. Mit viel Geduld erklärte 
Frau Heiden jedes Detail. Danach wurden an den Türen zu den Sakristeien der Spitzbogen, der Vierpass, die Fischblase erklärt und ertastet. Herr Prillwitz erklärte die schlichte Schönheit der neugotischen Spitzbogenfenster und übergab das Licht und die Schatten der Vierpasse und des Kreuzes, die sich  auf dem Altarbild von Fischer- Possion abbilden an Herrn Maltrisch. 
Herr Maltrisch erklärte das Kreuzigungsbild, ging auf das Denken der gezeigten Personen ein. 
Frau Liebig erklärte das Trumpfkreuz. Abschließend beschrieb Frau Lenz die Lütkemüllerorgel. 
Nach der Einnahme einer kleinen Mahlzeit wurde über das Gelernte diskutiert. Wir erführen was besser zu machen ist. Manches aus dem Lehrgang erwies sich als nachfragenswert. Wir werden die Erfahrungen , die an diesem Tag gemacht wurden in die Arbeit einfließen lassen.

Begrüßung durch Frau Ebeling

Frau Krause-Schur im angeregten Gespräch

Frau Grumbach gibt einen Überblick zur Kirche

Grau Grumbach erklärt die Rundmahle Frau Krause-Schur lädt ein, die Kirche zu erleben

Frau Krause-Schur erklärt den Kirchturm

Frau Schröder gibt einen Überblick über die Deckengestaltung

Frau Heiden hilft beim Ertasten des Dreipasses

Frau Lärz gibt Hinweise zu denm Vierpass und den Fischblasen

Frau Lenz im angeregten Gespräch

Frau Krause-Schur erklärt den Schmuck der ersten reihe
Herr Matrisch erklärt den Aufbau der Altarschranke Frau Ludwigs zeigt den Taufständer, der ein dankbares  Objekt zum Ertasten ist Frau Lenz erlärt die Lütkemüllerorgel

Diskussion vor der Kirche

Angeregte Disussion nach dem Essen

Meinungen werden ausgetauscht.


Kirche" Zum Heiligen Georg"
               Jabel